Blog-Beitrag Titel

Was gehört in einen Blog-Beitrag? Nützliche branchenbezogene Inhalte, die dem Leser einen Mehrwert bieten, aber auch Ihre Branchenkenntnisse unter Beweis stellen.

Nutzen Sie die Blogposts Ihres Unternehmens, um sich über aktuelle Branchenthemen zu äußern, Ihrem Unternehmen eine menschliche Komponente zu geben und zu zeigen, wie Ihre Produkte und Dienstleistungen Menschen helfen.

Der Marie Simon Pflege-Innovationspreis 2017

Wir sind nominiert!

Aus dem Kreis der vielen Bewerbungen für den Marie Simon Pflege-Innovationspreis für 2017 ist Care4Me. Ambulante Pflege für selbstbestimmte Menschen in den Kreis der 5 ausgewählten Projekte gekommen.

Die Preisverleihung findet am 9.November im Westhafen Congress Centrum anlässlich der Berliner Pflegekonferenz statt.

Wir sind alle schon sehr aufgeregt…

Ich werde bei der Konferenz am 10.November in der Fachforum 9 einen Vortrag halten, darüber was wir in Deutschland von der holländischen Weise, in der Nachbarschaft zu pflegen, lernen können, was bei uns anders ist, was geht und was nicht oder noch nicht geht, was wir bei Care4Me anders machen und was wir dadurch verändern.

Darauf freue ich mich sehr.

Interview mit Dr. Christian Hartmann

Die Anfrage kam aus Hannover.

Dort ist Dr. Hartmann Berater bei der Management und IT-Beratung Hohenzollern SIEBEN.

Bei seinen aktuellen Recherchen zum Thema Digitalisierung in der Sozialwirtschaft hat er von BUURTZORG in den Niederlanden gelesen. Da war der Weg nicht mehr weit bis zu unserem Projekt Care4Me, das in Berlin gestartet ist und sich stark an der Arbeitsweise der Holländer orientiert. Die Haltung ist ähnlich, die konkrete Umsetzung ist in vielen Punkten vollständig anders als in den Niederlanden.

Er hat eine Menge Fragen mitgebracht:

· Was ist an oder/und in Ihrem Betrieb anders als in „normalen“ Pflegebetrieben?
· Was war der Grund diese Form des Betriebes zu gründen/ zu organisieren?
· Woraus speist sich Ihre Motivation? Oder: Was motiviert Sie?
· Welche Vision verfolgen Sie?
· Weshalb sollte eine Pflegekraft bei Ihnen anfangen?
· Was bieten Sie Kunden ggf. an? Worin unterscheidet sich das von herkömmlichen Pflegeleistungen?
· Warum sollten Kunden zu Ihnen kommen?
· Wie wird oder wie lässt sich das finanzieren?
· Welche Erfahrungen haben Sie bisher gemacht? Lassen sich die Wunschvorstellungen 1:1 realisieren? Gibt es Grenzen? Was sind das für Grenzen?
· Was würde Sie Personen, die Ähnliches vorhaben, empfehlen? Worauf sollen sie achten?

Er hat unser Gespräch aufgezeichnet. Hier ist es….

AUGENHÖHEpflege camp im betahaus…

Freitagmorgen. Moritzplatz, Ausgang Prinzessinnenstraße.

Der Himmel hängt grau und klebrig über Kreuzberg. Kleine Tropfen wehen mir ins Gesicht. Das alles stört mich nicht. Eine leichte Aufregung beflügelt meinen Schritt. In einer Stunde geht’s los. Das erste AUGENHÖHEpflege camp im betahaus.

Anna Drechsler hat Eindrücke in einem kleinen Film gebannt:

Im September letzten Jahres war ich zum ersten Mal hier und habe dieses spezielle open space Format kennengelernt. Ich war noch nach keiner Konferenz so inspiriert, begeistert, beflügelt wie nach diesem AHcamp.

Eine Konferenz in Selbstorganisation.

OPEN SPACE ist ein Format das inspiriert: Menschen kommen zusammen und bringen mit, was sie wirklich wirklich wirklich beschäftigt und bewegt: ihre Fragen, ihre Themen, ihre Vorhaben, ihre Stolpersteine. Von dieser Energie wird der Tag getragen. Es gibt keine Referenten und keine frontalen Vorträge. Die Themen des Tages werden morgens gesammelt.

Damit entsteht eine klare Struktur für den Tag. Die Teilnehmer*innen sind in Wahrheit TeilGEBER*innen, weil sie ihre Energie in den Raum geben und damit den Inhalt selbst bestimmen.

Nach einer Einstimmung können alle ihre „Session“ anmelden.

Das bedeutet: der Redestab (bei uns: standesgemäß eine riesige Spritze) geht rum und die Menschen nennen ihre Themen und Fragen, die sie vorher auf Moderationskarten geschrieben haben. An einer vorbereiteten Wand wird das Thema einer Zeit und einem Raum zugeordnet.

Das mag auf den ersten Blick wie Chaos aussehen, es gibt ein paar klare Regeln, an die sich alle halten: wer den Redestab hat, spricht. Eine Hand heben bedeutet für alle: still werden. Jede/r ist für sich selbst verantwortlich.

Es gibt keine Klingel, keine definierten Pausen, nur festgelegte Startzeiten und Räume für die „Sessions“. Alles geschieht in Selbstorganisation. Essen und Getränke stehen die ganze Zeit bereit.

ambulant. bewegt. gepflegt.

Hier, heute im beta haus sind 70 Menschen zusammen gekommen, die sich darüber austauschen wollen, wie ambulante Pflege auf AUGENHÖHE aussehen kann.

Getragen von der AUGENHÖHE-Bewegung und inspiriert von Frederic Laloux…

Weitere Brichte von Anwesenden gibt es hier:

Elisabeth Scharfenberg, DIE GRÜNEN (MdB), berichtet in „ALTENHEIM. Lösungen fürs Management“…

Dr. Stefan Schmidt-Troschke, GESUNDHEIT AKTIV e.V. berichtet…

Jana Brüchmann, die Moderatorin des Tages schreibt…

Die Fotos vom Tag… von Anna Drechsler und Georg Kellner

 

Das erste Basisseminar WordPress war ein voller Erfolg

Wir können freudig verkünden,

dass unser erstes WordPress-Basisseminar ein voller Erfolg war. In einer schönen Atmosphäre haben wir unseren Teilnehmerinnen den Umgang mit WordPress näher gebracht. Viele Fragen haben wir besprochen und auch viel von unseren ersten Teilnehmerinnen mitgenommen.

Jeder Mensch lernt anders, jeder Mensch ist anders und unser Ziel ist es, Interessierten WordPress näher zu bringen. Dafür nehmen wir die Erfahrungen der Teilnehmer*innen ernst und optimieren ständig unsere Seminare.

Wenn auch ihr Interesse an WordPress oder an anderen Seminaren habt, dann kontaktiert mich bitte. Ihr könnt mich unter der 030 54 84 91 34 oder per E-Mail denise.stockmann@futur-uno.com erreichen.

Etwas lernen und mit der Zeit darin immer geübter werden, ist das nicht auch eine Freude?

Konfuzius

AUGENHÖHEpflege camp * 10.03.2017 * Berlin

Guten Morgen…

Heute ist ein wunderschöner Tag!
Wir haben nicht nur den Bescheid über die Zulassung für die Abrechnung mit den Pflegekassen erhalten –
Care4Me. Der ambulante Pflegedienst für selbstbestimmte Menschen rockt.  🙂 Juhu!

Sondern es gibt gleich noch eine gute Nachricht:

Das nächste Treffen von Menschen, die ambulante Pflege bewegen und solchen, die sich davon inspirieren lassen wollen, steht ins Haus:

für den 10.03.2017 haben wir das betahaus in Berlin gebucht und freuen uns auf interessierte Gäste.

hier gibt es eine genauere Beschreibung…

es steht auch schon in XING…

und in facebook…

Hier finden sich auch schon ein paar Namen und sichtbare Profile von TeilGeber*innen, die uns an diesem Tag mit ihren Fragen, Erfahrungen und Ideen, mit ihrer anWESENHEIT beschenken.
Meine Bitte an alle Interessierten: bitte auf die entsprechenden Buttons klicken, damit wir Sie/Dich auch sehen können.

Es werden Menschen da sein, mit denen Sie über bereits erprobte Wege sprechen können und ebenso auf Experten treffen, die gemeinsam vorausschauend neue Wege entwickeln wollen, um gemeinsam Lösungen zu finden, für ein Thema das uns alle betrifft.
Dem vielstrapazierten PflegeFachKräfteMangelSzenario, das immer wieder dekliniert wird, wollen wir mit klarem weiten offenen Blick begegnen.

Es wird Vorführungen mit Anwendungen geben und auch Demos zum mitmachen und selbst praktisch ausprobieren.

Ich lade Dich/Sie von Herzen ein, die Bewegung mit Energie zu befeuern und gleich die Anmeldung zu besuchen…
Anmeldeschluß ist am 28.02.2017  (Wir können viel besser planen, wenn wir wissen, wie viele Menschen wir tatsächlich erwarten dürfen.)

Wir freuen uns ganz besonders, wenn diese Nachricht an interessierte Kolleg*innen, Freund*innen, Nachbar*innen, Bekannte und Verwandte weiter geleitet wird.
Sie sollten etwas mit (ambulanter) Pflege zu tun haben und/oder sich für AUGENHÖHE und die Arbeit in Selbstorganisation begeistern.
Danke…

Ich freue mich sehr auf diesen Tag und möglichst viele tolle Gäste!

Herzliche Grüße, Uta Kirchner

PS: Wer unser Poster bei sich aufhängen und Karten verteilen möchte, meldet sich bitte direkt bei uns. Kommt dann per Post…

Noch vor Jahresende…

In den letzten Wochen des Jahres 2016 hat mein Herzprojekt Care4Me * Ambulante Pflege für selbstbestimmte Menschen * noch richtig Fahrt aufgenommen. Wir haben die Zulassung zur Abrechnung mit den Pflegekassen beantragt, sind öffentlich sichtbar geworden und hatten ein erstes Treffen mit wunderbaren Menschen, die gerne mit uns daran arbeiten wolllen, daß der gelebte Pflegealltag in der ambulanten Betreuung sich nachhaltig verbessert.